Tagebuch zum dritten Südwestdeutschen Böllerschützentreffen

Treffen am 14.02.2020

So langsam lichtet sich der Urwald an Fragen und Planungen. Mittlerweile ist man Hand in Hand ein ganzes Stück weitergekommen.

Erledigt sind mittlerweile:

  • Die meisten Vorkehrungen die es am Schießplatz braucht
  • Die Hebebühne und Verstärkeranlage für den Kommandostand 
  • Die Bereiche zur Aufstellung der Böllerschützen beim Schießen
  • Die Einteilung der Freischärler zur Zuweisung der Schützen zum Schießen
  •  Die Gastgeschenke
  • Parkscheiben für die teilnehmenden Vereine um das Parken zu erleichtern (diese gehen mit der Abschlussmail raus)

 

In Bearbeitung sind aktuell noch nachfolgende Punkte:

  • Markierungshölzer zum Absperren des Besucherareals
  • Teilnahme am Festumzug
  • Ausdruck der Umzugstrecke mit eingezeichnetem Böllerareal (diese gehen mit der Abschlussmail raus)
  • Ablauf Ansprachen und Ehrungen im Anschluss an das Schießen im Festzelt

 

Bestimmt werden uns im Laufe der Zeit noch einige Sachen einfallen die bewältigt werden müssen, aber… wir sind guter Dinge dies zu schaffen!

Treffen am 20. Januar 2020

 

Beim heutigen Treffen waren nicht alle Freischärler, dafür aber eine Abordnung der Feuerwehr dabei. Nachfolgende Fragen und Aufgaben müssen geklärt und vorbereitet werden:

 

Parkplatzsituation für PKW's und Busse

An welchem Stellplatz wird die Feuerwehr mit welchem Löschwagen stehen

Was passiert im Brandfall

Passt die Anordnung der Böllerschützen mit Kanonen, Standböllern, Hand- und Schaftböller

Wie integriert man die Böllerschützen beim Festumzug

In wie weit steht das Sicherheitskonzept

 

Viele Fragen und Aufgaben die sich nur gemeinsam lösen lassen. Hier ist es lobenswert das die Arbeitsgemenschaft der Zeuterner Ortsvereine wirklich Hand in Hand arbeitet. Nur so ist so ein Event zu stemmen.

Treffen am 08. November 2019

 

Beim letzten Treffen ging es schon um detailliertere Punkte wie z.B. Hebebühne für die Abgabe der Kommandos, Beschallung am Böllerplatz etc. Wer unterstützt an welchen Punkten? Feuerwehr, Rotes Kreuz…. usw. 

Die Umzugsstrecke ist ein Thema, da es sich um einen Festumzug handelt der durch den Ort führt und evtl. für die Schützen mit schweren Böllern beschwerlich ist. Gibt es für die Böllergruppen eine Möglichkeit die Böller kräftesparend zu transportieren? Evtl. mit umgebauten Ziehwägelchen? Die ersten Sachspenden sind eingetroffen, die Spender werden in einer separat geführten Liste festgehalten. Die Einladungen an die Schützenvereine und Böllergruppen sind raus. Hier hat es auch bereits die ersten Anmeldungen gegeben. 

Treffen am 04. Oktober 2019

Bei unserer letzten Freischärlersitzung am 04.10.19 duften wir den Kreisböllerreferent O. Winter willkommen heißen.

Viele Fragen von uns an ihn, aber auch von ihm an uns kamen auf, welche bei der nächsten ARGE Sitzung angesprochen und dann zeitnah geklärt werden sollten.

 

Fragen wie z.B.

 

> Wo bekommen wir eine Hebebühne oder Drehleiter für die Kommandos beim Böllern her?

> Wer weißt die Parkplätze zu?

> Ist die Umzugsstrecke für die teilnehmenden Böllerschützen zu lang? Gibt es eine Alternative?

> Wer geht mit auf die Hebebühne?

 

Fragen über Fragen, aber wir sind dran!!!

 

Am 12.10. treffen sich die Freischärlerkameraden um für die  

Reservierungsschilder auf den Tischen im Festzelt, Halterungen zu fertigen.

 

Die Einladung für die Vereine wird noch einmal überarbeitet und angepasst. Sie geht anschließend den Vereinen zu.

 

Es wird nicht langweilig, die Zeit rennt!

Treffen am 27. August 2019

 

Am 27.08. hat sich ein kleine Gruppe der Freischärler getroffen um das Areal, auf dem das Böllerschießen stattfinden soll, abzulaufen und zu vermessen. Es werden mindestens 4 Reihen mit je ca. 170m Länge für die Hand- und Schaftböller, sowie zusätzlich 1 Reihe mit ca. 160m für Kanonen und Standböller zur Verfügung stehen. 

Desweiteren wurden die Einladung und Anmeldeformulare überarbeitet und freigegeben. Sie sind ab sofort unter  "Freischärler", "Dokumente zum dritten Böllerschützentreffen" zu finden.

Um sich bei den teilnehmenden Böllergruppen würdig zu bedanken, möchten wir ein "Dorfbezogenes" Gastgeschenk überreichen. Eine Idee ist entstanden, es muss nur noch ein bisschen etwas abgeklärt werden und die Gäste dürfen sich auf ein tolles Geschenk freuen. Um was es sich hierbei handelt wird natürlich nicht verraten. Die nächste Besprechung findet am 04.10.2019 statt.

Sitzung 24.05.2019

…weiter geht´s mit den Planungen für unser großes Fest. Der Flyer, welchen wir auf den nächsten Böllertreffen verteilen wollen, wurde vorgestellt und von den Freischärlern freigegeben (Download hier). Aufgrund der langen Planungsphase können hier bei den angegebenen Zeiten noch minimale Abweichungen entstehen.

Kleinere Arbeiten, welche jedoch zeitaufwendig sind und jetzt schon erledigt werden können wurden angesprochen und terminiert. Dies sind z.B. „Platzhalter“ zwischen den Schützen, Abmessen des Böllerareals usw.

Das neue Freischärler Outfit, welches bis zum 3. Südwestdeutschen Böllertreffen jeder der Freischärler hat, wurde durch eine Weste ergänzt und das der Frauen dem der Herren angepasst. Lasst Euch überraschen!

Freischärler Treffen 05.04.2019

Am 05.04. trafen sich die Böllerschützen zur monatlichen Besprechung. Zum Punkt "Südwestdeutsches Böllerschützentreffen" wurden die Kameraden über das vergangene Gespräch mit dem Ordnungsamt informiert. Der Ablauf des Festtages wurde besprochen, da dass Böllertreffen im Zusammenhang mit der 1250 Jahrfeier des Dörflein Zeutern stattfindet. Außerdem wurde ein Termin, nach Ostern, zum erstellen des Flyers für das 3. Südwestdeutsche Böllertreffen festgelegt.

Die Entscheidung ist gefallen...

Es ist offiziell, die Freischärler des KKS "St. Martin" Zeutern e.V. werden am 14.06.2020 das dritte Südwestdeutsche Böllerschützentreffen ausrichten.

Es findet im Rahmen der 1250 Jahrfeier des Dorfes Zeutern statt.

Im Anschluss findet Ihr in Form eines Tagebuchs den Fortschritt der Planung.

21.03.2019 - Heute fand das erste Treffen mit dem Ordnungsamt Ubstadt-Weiher, dem Kreisböllerreferenten Olaf Winter und dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Ubstadt-Weiher Abt. Zeutern, Mario Dutzi, statt.
Erste Gespräche über das Areal, auf welchem das Böllerschießen stattfinden soll, über Sicherheitsmaßnahmen, Parkplätze, etc. wurden geführt.